Nothing but the Truth - Wenn sich VT's in Luft auflösen

NWO? Aliens auf der Erde? Kornkreise? Astralreisen? Galaktische Föderation? 9/11 was an Inside-Job? Chemtrails? HAARP? Alles Quatsch? Genau! Und um das zu zeigen ist dieses Forum da. Dies auch gerne mal satirisch und bissig. ;)
 
StartseitePortalKalenderNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | .
 

 Kosmologie - Erster direkter Beweis für Inflation?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Galaxys81
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 6148
Anmeldedatum : 12.09.13
Alter : 36
Ort : auf der wunderschönen Erde

BeitragThema: Kosmologie - Erster direkter Beweis für Inflation?   Mi 19 März - 22:23 6381

Hier ein Auszug von dem Bericht auf der Seite: http://www.astronews.com

"Schon die Tatsache, dass unser Universum durch einen Urknall entstanden sein soll, ist für viele Menschen kaum vorstellbar. Doch das Bild der Kosmologen ist noch komplizierter: Innerhalb kürzester Zeit soll sich der Kosmos nämlich während einer sogenannten Inflationsphase enorm ausgebreitet haben. Jetzt glauben Astronomen, erstmals auf einen direkten Beweis für diese Inflation gestoßen zu sein.

Schon die Entstehung des Universums aus einem singulären Punkt erscheint vielen Menschen äußerst rätselhaft und unverständlich. Als die Theorie erstmals präsentiert wurde, waren selbst manche Wissenschaftler skeptisch - eine Tatsache, die sich bis heute in dem Fachbegriff widerspiegelt, der für den Anfang des Kosmos noch immer verwendet wird: So prägte der Urknall-Skeptiker Sir Fred Hoyle die Bezeichnung "Big Bang" oder "Urknall", um sich über die damals diskutierte Theorie lustig zu machen.

Die Big-Bang-Theorie konnte sich jedoch - auch dank zahlreicher Beobachtungen - durchsetzen und gilt inzwischen als Standardmodell über die Entstehung des Kosmos. Doch mit dem Urknall waren nicht alle Probleme der Astronomen gelöst. Einige beobachtete Grundeigenschaften des Universums, wie etwa seine Homogenität und nicht nachweisbare Krümmung, waren mit der reinen Urknall-Theorie nicht so einfach in Einklang zu bringen.

Als Lösung schlug der amerikanische Physiker Alan Guth im Jahr 1980 ein Konzept vor, das auf den ersten Blick willkürlich erscheinen mag, jedoch gleich mehrere Probleme des Urknall-Modells elegant löste: Guth postulierte, dass sich das Universum innerhalb der ersten Bruchteile einer Sekunde nach dem Urknall ungeheuer schnell ausgedehnt hat - mit einer Geschwindigkeit, die die des Lichts bei weitem übersteigt. Er nannte diese Phase "Inflation".



(Screenshot: astronews) Vergrößerte Gesamtansicht: http://www.astronews.com/news/artikel/2014/03/1403-022a.shtml

Die Inflation wurde bald zum festen Bestandteil der kosmologischen Modelle. Allerdings fehlte bislang der direkte Beweis dafür, dass es diese Inflationsphase auch tatsächlich gegeben hat. Und genau einen solchen Beleg könnten Astronomen nun in der kosmischen Mikrowellenhintergrundstrahlung entdeckt haben. Die Beobachtungen liefern zudem einen Hinweis auf Spuren von Gravitationswellen in diesem "Echo des Urknalls".

"Die Entdeckung dieses Signals ist eines der wichtigsten Ziele der aktuellen kosmologischen Forschung. Es hat eine Menge Arbeit von vielen Menschen erfordert, zu diesem Punkt zu gelangen", so John Kovac vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics, einer von vier Leitern der BICEP2-Kollaboration. BICEP steht für "Background Imaging of Cosmic Extragalactic Polarization". Das Team nutzt für die Beobachtungen der kosmischen Hintergrundstrahlung ein Teleskop am Südpol und erfasst damit einen Bereich am Himmel, der etwa dem zwei- bis zehnfachen des Vollmonddurchmessers entspricht.

In der Antarktis gibt es dank der kalten und trockenen Luft ideale Beobachtungsbedingungen. "Der Südpol ist der Ort auf der Erde, der dem Weltraum am ähnlichsten ist", so Kovac. "Es ist einer der trockensten und klarsten Regionen auf der Welt und damit perfekt geeignet, um die schwachen Mikrowellen vom Urknall zu beobachten."

Die detaillierte Untersuchung der kosmischen Hintergrundstrahlung, die etwa 380.000 Jahre nach dem Urknall entstand, erlaubt den Wissenschaftlern Rückschlüsse auf die frühste Entwicklung des Kosmos. So konnte man in ihr etwa winzige Temperaturschwankungen feststellen, die sich wiederum mit minimalen Dichtefluktuationen in Verbindung bringen lassen. Diese dürften die Keimzellen von späteren Galaxien und Galaxienhaufen gewesen sein.

Die Hintergrundstrahlung weist, genau wie das uns vertraute Licht, eine weitere, für die Untersuchung der Forscher sehr wichtige Eigenschaft auf: Sie kann polarisiert sein. Das Sonnenlicht beispielsweise wird durch Streuung in der Erdatmosphäre polarisiert, weshalb bestimmte Sonnenbrillen oder Polarisationsfilter den grellen Schein der Sonne reduzieren. Die Polarisation beschreibt im Prinzip die Ebene, in der eine Lichtwelle schwingt."


Quelle und ganzer Artikel: http://www.astronews.com/news/artikel/2014/03/1403-022.shtml
Nach oben Nach unten
 

Kosmologie - Erster direkter Beweis für Inflation?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» War "Petrus" der 1. Pabst?
» Meine Mutter ist nun im Pflegeheim
» 250 Millionen Jahre alter Mikrochip?
» Erster Bombenanschlag seit Jahren auf Israel
» Papst Gregor - erster „typisch mittelalterlicher Papst“ - warum?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Nothing but the Truth - Wenn sich VT's in Luft auflösen :: Wissenschaft :: Astronomie-