Nothing but the Truth - Wenn sich VT's in Luft auflösen

NWO? Aliens auf der Erde? Kornkreise? Astralreisen? Galaktische Föderation? 9/11 was an Inside-Job? Chemtrails? HAARP? Alles Quatsch? Genau! Und um das zu zeigen ist dieses Forum da. Dies auch gerne mal satirisch und bissig. ;)
 
StartseitePortalKalenderNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | .
 

 Herschel - Staub im lokalen Universum im Visier

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Galaxys81
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 6194
Anmeldedatum : 12.09.13
Alter : 37
Ort : auf der wunderschönen Erde

BeitragThema: Herschel - Staub im lokalen Universum im Visier   Mi 19 März - 23:43 6383

Hier ein Auszug von dem Bericht auf der Seite: http://www.astronews.com

"Auf Grundlage von Daten des ESA-Weltraumteleskops Herschel haben Astronomen jetzt die bislang umfassendste Erfassung von Staub in Galaxien im näheren Universum vorgelegt. Staubkörner spielen bei der Entstehung von Sternen und Planeten eine wichtige Rolle. Über die Eigenschaften des Staubs in anderen Galaxien weiß man jedoch bislang recht wenig.

Im täglichen Leben ist Staub eher ein Ärgernis und auch im Weltraum können diese winzigen Partikel immer wieder für Probleme sorgen, indem sie beispielsweise Beobachtungen - zumindest im sichtbaren Bereich des Lichts - erschweren oder gar unmöglich machen. Staub spielt allerdings auch eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Sternen und Planeten.

Über de Eigenschaften von Staub, insbesondere in anderen Galaxien, weiß man jedoch bislang noch nicht viel. So fragen sich Astronomen schon seit längerem, ob sich der Staub in verschiedenen Galaxientypen unterscheidet und wie diese Unterschiede eventuell die Entwicklung der Galaxien beeinflussen könnten.

Mit dem Infrarot-Weltraumteleskop Herschel der europäischen Weltraumagentur ESA, das bis letztes Jahr Beobachtungen gemacht hat, wurde daher eine umfassende Durchmusterung von Galaxien durchgeführt, die zwischen 50 und 80 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt sind. Gerade im Infraroten und in Submillimeter-Wellenlängen lässt sich der Staub in Galaxien besonders gut untersuchen.

Der jetzt vorgestellte Katalog umfasst 323 Galaxien mit ganz unterschiedlicher Sternentstehungsaktivität und mit verschiedener chemischer Zusammensetzung, die mit den Instrumenten des Weltraumteleskops beobachtet wurden. Aus einer Auswahl dieser Galaxien hat die ESA ein Mosaik zusammengestellt, in dem oben links die staubreichen und unten rechts die staubarmen Galaxien dargestellt sind.



(Screenshot: astronews) Großansicht: http://www.astronews.com/news/artikel/2014/03/1403-025a.shtml


(Screenshot: astronews) Großansicht: http://www.astronews.com/news/artikel/2014/03/1403-025b.shtml

Bei den staubreichen Galaxien handelt es sich in der Regel um Spiralgalaxien oder irreguläre Systeme, bei den staubarmen meist um elliptische Galaxien. Die blauen und roten Bereiche stehen dabei für Regionen mit kälterem bzw. wärmerem Staub. Der Staub wird durch das gesammelte Licht der Sterne einer Galaxie erwärmt, wobei er die höchsten Temperaturen in Sternentstehungsregionen aufweist.

Zum Vergleich hat die ESA das gleiche Galaxien-Mosaik auch aus Bildern des Sloan Digital Sky Survey erstellt, die im sichtbaren Bereich des Lichts gemacht wurden. Hier steht blau für jüngere Sterne, also massereiche heiße Sterne, die ihren Brennstoff sehr schnell verbrauchen und denen daher nur ein recht kurzes stellares Leben vergönnt ist. Bei roten Sternen handelt es sich um ältere Sonnen, die masseärmer und kälter sind, da sie deutlich sparsamer mit ihrem Brennstoff umgehen. Die Unterschiede zwischen den Galaxien im Infraroten und im sichtbaren Bereich des Lichts fallen beim Vergleich der Bilder sofort ins Auge.

Mithilfe der Herschel-Beobachtungen können Astronomen nun bestimmen, wie viel Strahlung vom Staub in Abhängigkeit von der Wellenlänge ausgesandt wird. Dies verrät ihnen etwas über die physikalischen Eigenschaften des Staubs. So sollten sich beispielsweise in einer Galaxie mit hoher Sternentstehungsaktivität mehr massereiche, heiße Sterne finden und der Staub daher wärmer sein. Das bedeutet aber auch, dass ein größerer Teil der Strahlung des Staubs in kürzeren Wellenlängen ausgesandt wird."


Quelle und ganzer Artikel: http://www.astronews.com/news/artikel/2014/03/1403-025.shtml
Nach oben Nach unten
 

Herschel - Staub im lokalen Universum im Visier

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Entdeckt: Gigantische Schwarze Löcher - 10 Milliarden Mal größer als die Sonne
» Ist der Körper krank - wird die Seele krank!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Nothing but the Truth - Wenn sich VT's in Luft auflösen :: Wissenschaft :: Astronomie :: Galaxien-