Nothing but the Truth - Wenn sich VT's in Luft auflösen

NWO? Aliens auf der Erde? Kornkreise? Astralreisen? Galaktische Föderation? 9/11 was an Inside-Job? Chemtrails? HAARP? Alles Quatsch? Genau! Und um das zu zeigen ist dieses Forum da. Dies auch gerne mal satirisch und bissig. ;)
 
StartseitePortalKalenderNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | .
 

 Marsrover Opportunity

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Galaxys81
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 6205
Anmeldedatum : 12.09.13
Alter : 37
Ort : auf der wunderschönen Erde

BeitragThema: Marsrover Opportunity   Fr 25 Okt - 21:20 1749

Hier ein Auszug von dem Bericht auf der Seite: http://www.astronews.com

"Opportunity - Marsrover wird zum Bergsteiger

Der Marsrover Opportunity hat damit begonnen, eine Solander Point genannte Erhebung am Rand des Endeavour-Kraters zu erklimmen. Es ist der höchste Hügel, den der Rover bislang während seiner Mission hinaufgefahren ist. Opportunity soll den Bereich während des bevorstehenden Marswinters erkunden. Er ist dafür ideal.

Seit fast zehn Jahren ist der Marsrover Opportunity schon auf dem roten Planeten unterwegs, doch traut man dem Rover trotz seines Alters noch immer Neues zu: Jetzt hat Opportunity begonnen, eine Solander Point genannte Erhebung am Rand des Endeavour-Kraters zu erklimmen. Es ist der höchste Hügel, den der Rover im Verlauf seiner Mission hinaufgefahren ist.

Der Rover soll an den Hängen von Solander Point einige interessante Ablagerungen untersuchen. Gerade ist er dabei, am nordwestlichen Hang markante Felsen unter die Lupe zu nehmen, die aus dem Orbit als interessant erschienen. Sie ragen zwischen zwei und sechs Metern aus dem Boden und befinden sich in Bereichen, die eine Steigung von 15 bis 20 Grad aufweisen. Solander Point erhebt sich rund 40 Meter über die umgebende Ebene.



Blick auf Solander Point. Die Bilder für diese Montage entstanden am 21. Oktober 2013. Opportunity hatte da schon mit dem Aufstieg begonnen.  Bild: NASA / JPL-Caltech

"Dies ist das erste Mal, dass Opportunity zu einem Bergsteiger wird", meint Steve Squyres von der Cornell University, der verantwortliche Wissenschaftler für den Rover. "Wir glauben, dass wir einige der ältesten Gesteinsformationen erreichen können, die wir bislang mit dem Rover untersuchen konnten - es wird ein Blick in die Vergangenheit des Mars."

Solander Point ist eine Erhebung am Rand des 22 Kilometer durchmessenden Endeavour-Kraters. Das Material am Kraterrand wurde durch den Einschlag, der den Krater vor mehreren Milliarden Jahren entstehen ließ, aufgetürmt. Dadurch befindet sich hier auch älteres Material an der Oberfläche, was an anderen Stelle tief im Boden verborgen ist.

Die Erhebung, die Opportunity jetzt erkunden soll, ist deutlich höher als Cape York, ein anderer Hügel am Kraterrand, den Opportunity seit Mitte 2011 für 20 Monate untersucht hatte. "Bei Cape York haben wir fantastischen Dinge gefunden", so Squyres. "Gipsadern, Erde, die reich an Ton war und Kügelchen, die wir inzwischen Newberries nennen. Wir wissen, dass es an unserem nächsten Ziel sogar noch größere Mengen an tonreichem Material gibt. Es könnte genauso aussehen wie bei Cape York oder aber ganz anders."

Opportunity hatte Solander Point im August erreicht und zunächst die Übergangzone am Fuß der Erhebung untersucht und dabei auch nach einer geeigneten Stelle zum Erklimmen des Hügels Ausschau gehalten. "Wir haben uns die Zeit genommen, den besten Punkt zu finden, um mit dem Aufstieg zu beginnen", meinte John Callas, der Projektmanager für Opportunity am Jet Propulsion Laboratory der NASA. "Nun haben wir damit angefangen."


Quelle und ganzer Artikel: http://www.astronews.com/news/artikel/2013/10/1310-034.shtml
Nach oben Nach unten
Galaxys81
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 6205
Anmeldedatum : 12.09.13
Alter : 37
Ort : auf der wunderschönen Erde

BeitragThema: Re: Marsrover Opportunity   Do 23 Jan - 15:59 4914

Hier ein Auszug von dem Bericht auf der Seite: http://www.astronews.com

"Ein Stein namens Pinnacle Island

Der Marsrover Opportunity, der am kommenden Wochenende den zehnten Jahrestag seiner Landung feiern kann, erforscht gerade einen nach Norden ausgerichteten Hang einer Anhöhe am Rande des Endeavour-Kraters. Nach einer kurzen Fahrt erschien vor dem Rover plötzlich ein heller Stein. Wurde er von einem seiner Räder aufgeschleudert?

Der Marsrover Opportunity erkundet nun schon seit fast genau zehn Jahren den Mars: Am 25. Januar 2004 nämlich landete der Rover in einem kleinen Krater in der Hochebene Meridiani Planum des roten Planeten. Genauso wie sein "Zwilling" Spirit , der drei Wochen zuvor auf dem Mars gelandet war, sollte der Rover seine Umgebung eigentlich nur für 90 Marstage erkunden. Opportunity ist jedoch bis heute aktiv und liefert immer wieder spektakuläre Daten und Bilder von der Marsoberfläche.

Manche Aufnahmen stellen das Betriebsteam des Marsrovers am Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA im kalifornischen Pasadena auch immer wieder vor Rätsel: So hatte Opportunity am 26. Dezember 2013 einen kleinen Geländebereich vor ihm aufgenommen und 13 Tage später eine weitere, ganz ähnliche Aufnahme gemacht. Doch plötzlich war dort ein heller, etwa faustgroßer Stein zu sehen.



(Screenshot: astronews) Vergrößerter Vorher-Nachher-Vergleich: http://www.astronews.com/news/artikel/2014/01/1401-031a.shtml

Die Wissenschaftler tauften den Stein "Pinnacle Island" und rätseln nun, wie er in den gut zwei Wochen dorthin gelangt sein könnte. Die plausibelste Erklärung dürfte sein, dass Opportunity während einer kurzen Fahrt, die der Rover unmittelbar vor der Aufnahme absolvierte, den Stein mit einem seiner Räder aufgeschleudert hat.

Da ein Teil des Steins eine tiefrote Farbe aufweist, der obere Bereich aber hell ist, dürfte er dabei vermutlich umgedreht worden sein, so dass man nun die zuvor geschützte Unterseite sieht. Für die Wissenschaftler wäre das ein Glücksfall, ließe sich doch so ohne größeren Aufwand die Unterseite eines Marssteins genauer studieren.

Natürlich gibt es noch andere Möglichkeiten, wie der Stein an seine aktuelle Position gelangt sein könnte: Die Oberfläche des Mars verändert sich schließlich immer wieder, etwa durch Wind oder durch Einschläge von Meteoriten. Auch durch einen Einschlag können Steine in die Umgebung geschleudert werden und so plötzlich vor den Rädern des Rovers auftauchen."


Quelle und ganzer Artikel:
http://www.astronews.com/news/artikel/2014/01/1401-031.shtml
Nach oben Nach unten
Galaxys81
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 6205
Anmeldedatum : 12.09.13
Alter : 37
Ort : auf der wunderschönen Erde

BeitragThema: Re: Marsrover Opportunity   Fr 24 Jan - 20:55 4982



"Morgen ist für den Marsrover Opportunity ein ganz besonderer Tag: Dann ist es nämlich genau zehn Jahre her, seit der kleine Rover auf dem roten Planeten gelandet ist (siehe: Mars Missionen: Mars Express findet Wasser, Opportunity landet in Krater vom 26. Januar 2004).  Unser Bild des Tages zeigt aus diesem Anlass ein jüngst veröffentlichtes Selbstporträt des Rovers. Es entstand aus Bilder, die Opportunity vom 3. bis 6. Januar 2014 gemacht hat. Der Mast, auf dem die Kamera montiert ist, ist auf der Ansicht nicht zu sehen, allerdings der Schatten des Mastes.

Opportunity befindet sich gegenwärtig auf einer Erhebung namens Solander Point auf einem Murray Ridge genannten, nach Norden ausgerichteten Hang."


Quelle und ganzer Artikel: http://www.astronews.com/bilddestages/2014/20140124.shtml
Nach oben Nach unten
Galaxys81
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 6205
Anmeldedatum : 12.09.13
Alter : 37
Ort : auf der wunderschönen Erde

BeitragThema: Re: Marsrover Opportunity   Mo 17 Feb - 17:44 5733

Hier ein Auszug von dem Bericht auf der Seite: http://www.astronews.com

"Rätsel um den Stein Pinnacle Island gelöst

Das Team des Marsrovers Opportunity hat das Geheimnis um einen mysteriösen Stein gelöst, der nach einer kurzen Fahrt plötzlich auf den Bildern aufgetaucht war. Sie entdeckten in der Umgebung einen weiteren ähnlichen Stein, von dem der Pinnacle Island genannte Brocken offenbar durch ein Rad des Rovers abgesprengt wurde.

Der mysteriöse, Pinnacle Island genannte Brocken hat zwar nur einen Durchmesser von vier Zentimetern, sorgte aber im vergangenen Monat für erhebliche Aufregung (astronews.com berichtete). Der Marsrover Opportunity hatte nämlich am 26. Dezember 2013 einen kleinen Geländebereich vor ihm aufgenommen und 13 Tage später eine weitere, ganz ähnliche Aufnahme gemacht. Und plötzlich war dort ein heller und auch etwas ungewöhnlich aussehender Stein aufgetaucht.

Schnell kam der Verdacht auf, dass der Stein durch die Räder des Rovers aufgeschleudert wurde und dadurch plötzlich in das Blickfeld der Kamera von Opportunity geraten ist. Und tatsächlich scheint es im Prinzip so gewesen zu sein: Auf weiteren Aufnahmen ist ein ähnlicher, Stuart Island genannter Brocken zu erkennen, bei dem durch ein Rad des Rovers offenbar ein Stück abgesprengt wurde. Er war zuvor durch ein Teil des Rovers vor dem Blick der Kamera verdeckt.



(Screenshot: astronews) Großansicht: http://www.astronews.com/news/artikel/2014/02/1402-022a.shtml

"Als wir nach der Analyse von Pinnacle Island mit Opportunity ein kurzes Stück weitergefahren waren, konnten wir direkt hangaufwärts einen umgedrehten Stein erkennen, der ein ähnlich ungewöhnliches Aussehen hat", so Ray Arvidson von der Washington University of St. Louis, der stellvertretende wissenschaftliche Verantwortliche für Opportunity. "Wir sind über diesen Stein gefahren, man kann die Spuren erkennen. Da ist Pinnacle Island hergekommen."

Bei der Untersuchung von Pinnacle Island stellte man einen recht hohen Anteil von Mangan und Schwefel fest. Die Wissenschaftler vermuten, dass Wasser für diese signifikante Konzentration der wasserlöslichen Stoffe in dem Stein verantwortlich war. "Das könnte erst vor vergleichsweise kurzer Zeit direkt unter der Oberfläche passiert sein, oder aber tiefer im Untergrund vor längerer Zeit, wobei der Stein dann allmählich durch Erosionsprozesse freigelegt wurde", spekuliert Arvidson.

Nachdem das Rätsel um Pinnacle Island aufgeklärt werden konnte, steuert Opportunity auf das nächste Ziel für weitere Untersuchungen zu, eine kleine Klippe mit zahlreichen Felsen am Hang einer Erhebung namens Solander Point. Der Hang ist nach Norden ausgerichtet, womit auf der Südhalbkugel des Mars sichergestellt ist, dass die Solarzellen des Rovers auch während des Winters in Richtung Sonne zeigen und so ausreichend Strom liefern können."


Quelle und ganzer Artikel: http://www.astronews.com/news/artikel/2014/02/1402-022.shtml
Nach oben Nach unten
Galaxys81
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 6205
Anmeldedatum : 12.09.13
Alter : 37
Ort : auf der wunderschönen Erde

BeitragThema: Re: Marsrover Opportunity   Di 1 Apr - 22:06 6630

Hier ein Auszug von dem Bericht auf der Seite: http://www.astronews.com

"Frühjahrsputz für die Solarzellen

Nicht nur die allmählich höher am Himmel stehende Sonne sorgt inzwischen dafür, dass die Solarzellen des Marsrovers Opportunity wieder mehr Strom erzeugen: Dem Rover kam auch der Wind auf dem Roten Planeten zur Hilfe. Gleich mehrfach hatte dieser in den letzten Wochen Staub von den Solarzellen des Rovers geblasen.

Der Marsrover Opportunity, der bereits mehr als zehn Jahre des Roten Planeten erkundet, hat einen weiteren Winter auf dem Mars überstanden: Die Wintersonnenwende auf der Südhalbkugel war bereits am 14. Februar. Seitdem werden die Tage wieder länger und auf die Solarzellen des Rovers fällt mehr Sonnenlicht.

Gleichzeitig sorgten Windböen für einen willkommenen Frühjahrsputz: Im Laufe der Zeit hatte sich nämlich ein feine Schicht aus Marssand auf die Solarzellen gelegt und damit deren Wirkungsgrad deutlich reduziert. Verschiedene Windböen haben in den letzten Wochen nun einen Teil dieses Staubs wieder von den Solarzellen geblasen. Allein ein solches Ereignis in der vergangenen Woche hat die Stromproduktion um rund zehn Prozent erhöht.

Vergleicht man die aktuelle tägliche Energieproduktion der Zellen mit den Werten von vor zwei Monaten erzeugen die Solarzellen inzwischen über 70 Prozent mehr Energie pro Tag. Zu verdanken ist dieser Zuwachs allerdings nicht nur der Reinigungskraft des Windes, sondern auch den saisonalen Effekten, wie etwa der höher stehenden und länger scheinenden Sonne.



(Screenshot: astronews) Großansicht: http://www.astronews.com/news/artikel/2014/04/1404-001a.shtml

Den Winter hatte Opportunity auf einer Solander Point genannten Erhebung am Rand des 22 Kilometer durchmessenden Endeavour-Kraters verbracht. Das Material am Kraterrand wurde durch den Einschlag, der den Krater vor mehreren Milliarden Jahren entstehen ließ, aufgetürmt. Dadurch befindet sich hier auch älteres Material an der Oberfläche, was an anderen Stelle tief im Boden verborgen ist.

Der vom Betriebsteam des Rovers ausgewählte Hang war optimal in Richtung der während des Winters sehr niedrig stehenden Sonne geneigt. Damit waren die Solarzellen des Rovers in Richtung Sonne ausgerichtet, so dass auch während der dunklen Jahreszeit die bestmögliche Energieversorgung gewährleistet war."


Quelle und ganzer Artikel: http://www.astronews.com/news/artikel/2014/04/1404-001.shtml
Nach oben Nach unten
CommanderData

avatar

Anzahl der Beiträge : 306
Anmeldedatum : 23.09.14
Ort : Die USS Enterprise

BeitragThema: Re: Marsrover Opportunity   So 11 Jan - 19:35 10784

Von der Seite: http://www.astronews.com


"Spektakulärer Blick von Cape Tribulation

Trotz der Probleme mit dem Flash-Speicher hat der Marsrovers Opportunity seine Erkundung des Rands des Endeavour-Kraters fortgesetzt. In dieser Woche erreichte er die höchste Erhebung dieser Region. Cape Tribulation erhebt sich rund 135 Meter über die Ebene rund um den Krater und bietet eine faszinierende Aussicht - wie ein neues Bild von Opportunity beweist.


Der Blick von Cape Tribulation am 6. Januar 2015. Bild: NASA/JPL-Caltech [Gesamtansicht]

Nach zwei Fahrten in dieser Woche hat der Marsrover Opportunity am Dienstag die höchste Erhebung seiner 40-monatigen Erkundung des westlichen Rands des Endeavour-Krater des Mars erreicht. Die wohlverdiente Pause nach Erklimmen des kleinen Hügels nutzte der Rover, um ein Panoramabild zu machen und zur Erde zu schicken. Die Aussicht, die sich von dort bietet, ist atemberaubend.

Opportunity hat gegenwärtig ein Handicap: Ein Fehler in einem Teilbereich des Flash-Speichers sorgte immer wieder für Resets des Bordcomputers, so dass sich das Betriebsteam entschlossen hat, auf die Verwendung dieses Speichers zunächst zu verzichten (astronews.com berichtete). Im Flash-Speicher sind Daten auch dann noch sicher verwahrt, wenn kein Strom mehr zur Verfügung steht und der Rover sich etwa in seiner nächtlichen Ruhephase befindet.

Während auf der Erde an einer Lösung für das Flash-Speicher-Problem gearbeitet wird, nutzt man einen Betriebsmodus, in dem Opportunity auch ohne Verwendung des Flash-Speichers fahren und forschen kann. So erreichte der Rover am Dienstag auch "Cape Tribulation" am Rand des Endeavour-Kraters. Der Name erinnert an einen der Orte, die James Cook mit seinem Schiff Endeavour bei seiner ersten Reise nach Australien und Neuseeland besucht hatte. Cape Tribulation erhebt sich etwa 135 Meter über die umliegende Ebene.

Von hier aus soll Opportunity die Fahrt in südlicher Richtung fortsetzen und einen Bereich erkunden, dem das Team den Spitznamen "Marathon Valley" gegeben hat. Wenn der Rover dort angekommen ist, wird er nämlich 42,2 Kilometer auf dem Mars zurückgelegt haben, was der Marathondistanz entspricht.

Da gegenwärtig kein Flash-Speicher zur Verfügung steht, müssen vor der in der Nacht üblichen Abschaltung sämtliche Daten über eine der NASA-Sonden im Orbit des Mars zur Erde übermittelt werden. Mit einem Software-Update hofft das Team aber, den fehlerhaften Bereich des Flash-Speichers blockieren zu können, damit der intakte Teil wieder zur Verfügung steht..."


Quelle/kompletter Artikel: http://www.astronews.com/news/artikel/2015/01/1501-010.shtml
Nach oben Nach unten
Chewbacca

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 09.12.14

BeitragThema: Re: Marsrover Opportunity   Mi 25 März - 16:01 12283

astronews schrieb:
"Ein Marathon auf dem Mars

Mit einer Zeit beim Zieleinlauf von etwa elf Jahren und zwei Monaten hätte der Marsrover Opportunity auf der Erde wohl kaum eine Chance auf eine Medaille bei einer der vielen Marathonläufe. Anders sieht das auf dem Roten Planeten und im übrigen Sonnensystem aus: Kein von Menschen gebautes Gefährt ist hier weiter gefahren als Opportunity - gestern waren es exakt 42,195 Kilometer.


Opportunitys Blick auf das nächste Ziel: Marathon Valley (Bildmitte). Im Hintergrund der Boden des Endeavour-Kraters, an dessen Rand der Rover entlangfährt. Bild: NASA / JPL-Caltech [Gesamtansicht]


Der "Zieleinlauf" war wohl eher bescheiden: Jubel dürfte es höchstens im Kontrollzentrum in Kalifornien gegeben haben, als der Entfernungsmesser des Marsrovers Opportunity gestern die magische Zahl von 42,195 Kilometern anzeigte - die berühmte Marathondistanz. Opportunity benötigte für diese Strecke rund elf Jahre und zwei Monate - ein Rekord, zwar nicht auf der Erde, aber doch auf jedem anderen Objekt des Sonnensystems für ein von Menschen gebautes Gefährt. Keines hat nämlich bislang auch nur annähernd die Strecke zurückgelegt, die Opportunity bislang auf dem Mars gefahren ist.

"Es ist das erste Mal, dass irgendeine von Menschen unternommene Mission mehr als die Marathondistanz auf der Oberfläche einer anderen Welt zurückgelegt hat", freute sich John Callas, der Projektmanager für Opportunity am Jet Propulsion Laboratory. "Ein solches erstes Mal ist eine einmalige Sache." Am Jet Propulsion Laboratory will man zur Feier dieses Meilenstein in der nächsten Woche einen Marathon als Staffellauf durchführen.

"Natürlich geht es bei dieser Mission nicht um das Erreichen von Entfernungsrekorden", stellt Steve Squyres von der Cornell University, der verantwortliche Wissenschaftler der Mission, klar. "Es geht um wissenschaftliche Entdeckungen, die späteren Missionen noch faszinierendere Funde ermöglichen. Aber natürlich ist es schon recht cool, auf dem Mars einen Marathon gelaufen zu haben."

Im vergangenen Jahr hatte Opportunity den bislang bestehenden Rekord des sowjetischen Mondrovers Lunokhod 2 eingestellt (astronews.com berichtete). Dieser war am 15. Januar 1973 auf dem Mond gelandet und hat während seiner weniger als fünf Monate dauernden Mission rund 39 Kilometer zurückgelegt.

Andere Rover und Autos auf Monden und Planeten hatte Opportunity in Sachen Fahrleistung schon längst überholt: Das Mondauto von Apollo 15 brachte es auf 27,8 Kilometer, das von Apollo 16 auf 26,7 Kilometer und der sowjetische Mondrover Lunokhod 1 auf 10,5 Kilometer..."

Quelle: http://www.astronews.com/news/artikel/2015/03/1503-033.shtml
Nach oben Nach unten
CommanderData

avatar

Anzahl der Beiträge : 306
Anmeldedatum : 23.09.14
Ort : Die USS Enterprise

BeitragThema: Re: Marsrover Opportunity   Di 14 Jul - 12:24 13395

astronews schrieb:
"Überwintern im Marathon Valley

Der Marsrover Opportunity soll den kommenden Winter in einem kleinen, Marathon Valley genannten Tal am Rand des Endeavour-Kraters verbringen. An den Hängen wird er die noch verfügbaren Sonnenstrahlen optimal nutzen und gleichzeitig Untersuchungen machen können. Die NASA veröffentlichte zudem ein Video, in dem die gesamte Mission des Rovers in rund acht Minuten zusammengefasst ist.  


Ansicht aus dem Video, das die 42,2 Kilometer von Opportunity auf dem Mars in etwas mehr als acht Minuten zusammenfasst. Bild: NASA / JPL-Caltech   [Großansicht / Video]


Der Marsrover Opportunity soll in diesem Monat in ein kleines Tal gefahren werden, dem das Team am Jet Propulsion Laboratory der NASA den Namen Marathon Valley gegeben hat. Die Bezeichnung erinnert an die Tatsache, dass der Rover seit seiner Landung Anfang 2004 inzwischen mehr als die olympische Marathondistanz auf dem Mars zurückgelegt hat.

An den Hängen des Marathon Valley werden die Solarzellen des Rovers optimal zur niedrig stehenden Wintersonne ausgerichtet sein. Zudem scheint es in dem Tal interessante Gesteinsablagerungen zu geben, die während des Winters ohne größeren Aufwand untersucht werden können.

Am 27. Juni hatte das Team Opportunity wieder in Bewegung gesetzt, nachdem der Rover praktisch den gesamten Monat über nur sehr begrenzt mit der Erde kommuniziert hatte. Grund war die Konjunktion des Mars. Der Rote Planet befand sich also - von der Erde aus gesehen - direkt hinter der Sonne, so dass eine stabile und störungsfreie Funkverbindung nicht gewährleistet war.

Nach immer wieder auftretenden Problemen mit dem Flash-Speicher des Rover (astronews.com berichtete wiederholt) wird Opportunity zudem in einem Modus betrieben, in dem sämtliche Informationen am Ende eines Marstages zur Erde übermittelt werden, damit der Flash-Speicher nicht genutzt werden muss.

Anfang des Monats befand sich Opportunity nur noch einige Dutzend Meter vom Anfang des Marathon Valley entfernt. Das Tal erstreckt sich in Ost-West-Richtung und Opportunity soll im Laufe des Monats an die Nordseite gefahren werden, wo die Hänge nach Süden ausgerichtet sind. Auf der Südhalbkugel des Mars hat gerade der Herbst begonnen. Die Jahreszeiten auf dem Roten Planeten dauern deutlich länger als auf der Erde. Der kürzeste Tag auf der südlichen Marshemisphäre wird daher erst im Januar sein.

Dass man den Flash-Speicher des Rovers nicht mehr nutzen kann, wertet das Team zwar als Unbequemlichkeit, doch "kann Opportunity in diesem Betriebsmodus weiterhin wissenschaftliche Ziele erreichen", so John Callas, Projektmanager für Opportunity am Jet Propulsion Laboratory der NASA. "Am Ende jeden Tages übertragen wird die gesammelten Daten." Während der nächtlichen Ruhephase gehen nämlich alle Daten verloren, die nicht im Flash-Speicher abgelegt sind. Wenn man auf seine Nutzung verzichten will, muss also alles Relevante vor Beginn der Ruhephase übertragen sein.

Das Überwintern von Opportunity im Marathon Valley erinnert auch an die bemerkenswerte Leistung des kleinen Rovers, der eigentlich nur 90 Tage lang den Planeten erkunden sollte und inzwischen schon mehr als 42 Kilometer auf dessen Oberfläche zurückgelegt hat..."

Quelle/ganzer Artikel: http://www.astronews.com/news/artikel/2015/07/1507-017.shtml
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Marsrover Opportunity    0

Nach oben Nach unten
 

Marsrover Opportunity

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Hat der Mars in wirklichkeit einen blauen Himmel?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Nothing but the Truth - Wenn sich VT's in Luft auflösen :: Wissenschaft :: Astronomie :: Der Mars-