Nothing but the Truth - Wenn sich VT's in Luft auflösen

NWO? Aliens auf der Erde? Kornkreise? Astralreisen? Galaktische Föderation? 9/11 was an Inside-Job? Chemtrails? HAARP? Alles Quatsch? Genau! Und um das zu zeigen ist dieses Forum da. Dies auch gerne mal satirisch und bissig. ;)
 
StartseitePortalKalenderNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | .
 

 Hubble - Zwei Nebel auf einen Blick

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Chubaka

avatar

Anzahl der Beiträge : 113
Anmeldedatum : 09.12.14

BeitragThema: Hubble - Zwei Nebel auf einen Blick   Mi 28 Dez - 15:34 15186

astronews schrieb:
"Kurz vor Weihnachten veröffentlichte die europäische Weltraumagentur ESA eine Ansicht des Nebels NGC 248, die dank ihrer Farbgebung perfekt in diese festliche Jahreszeit passen. Bei dem vom Weltraumteleskop Hubble anvisierten Objekt in der Kleinen Magellanschen Wolke handelt es sich nicht nur um einen, sondern eigentlich um zwei Nebel.


Die Nebel NGC 248 in der Kleinen Magellanschen Wolke. Bild: NASA, ESA, STScI, K. Sandstrom (University of California, San Diego) und das SMIDGE-Team  [Großansicht]


Die Kleine Magellansche Wolke ist eine von mehreren Satellitengalaxien unserer Milchstraßen. Diese kleineren Systeme umkreisen große Galaxien wie die Milchstraße oder die Andromedagalaxie. Zusammen mit diesen großen Spiralgalaxien bilden sie unseren lokalen Galaxienhaufen, die Lokale Gruppe.

Die Große und die Kleine Magellansche Wolke dürften wohl die bekanntesten Satellitengalaxien der Milchstraße sein. Von der Südhalbkugel der Erde aus lassen sie sich bereits mit bloßem Auge am nächtlichen Himmel beobachten. Die Kleine Magellansche Wolke ist rund 200.000 Lichtjahre von der Erde entfernt und liegt im Sternbild Tukan.

In dieser Satellitengalaxie hat das Weltraumteleskop Hubble nun zwei Emissionsnebel aufgenommen, die allerdings wie ein Objekt erscheinen und die Katalogbezeichnung NGC 248 erhalten haben. Emissionsnebel sind Wolken aus Gas, die von der energiereichen Strahlung junger Sterne zum Leuchten angeregt werden. Sie leuchten also selbst - im Gegensatz zu Reflexionsnebeln, die lediglich das Licht von Sternen in ihrer Umgebung reflektieren.

NGC 248 wurde 1834 vom englischen Astronomen John Herschel entdeckt. Das gesamte Objekt ist etwa 60 Lichtjahre lang und 20 Lichtjahre breit. Der Wasserstoff des Nebels wird hier durch die Sterne der Region zum Leuchten angeregt und erscheint auf dieser Ansicht rosa.

Die Beobachtungen wurden im Rahmen des Projekts Small Magellanic cloud Investigation of Dust and Gas Evolution gemacht, mit dessen Hilfe die Astronomen mehr darüber herausfinden wollen, wie sich der Staub der Satellitengalaxie von dem Staub der Milchstraße unterscheidet. Staub spielt eine wichtige Rolle etwas bei der Entstehung von Sternen.

Dank ihrer relativen Nähe lassen sich solche Untersuchungen im Fall der Kleinen Magellanschen Wolke noch sehr gut durchführen. Es hat sich zudem herausgestellt, dass der Anteil an schwereren Elementen in der kleinen Galaxie um einen Faktor fünf bis zehn geringer ist, als in der Milchstraße. Damit dürfte der Staub in der Kleinen Magellanschen Wolke dem Staub gleichen, den es in Galaxien im frühen Universum gab...."

Quelle: http://www.astronews.com/news/artikel/2016/12/1612-023.shtml
Nach oben Nach unten
 

Hubble - Zwei Nebel auf einen Blick

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Welche Merkmale kennzeichnen einen echten Propheten?
» mein Mann hatte einen Schutzengel
» Blick in die Hölle
» Zwei Brüder
» die zwei Türme

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Nothing but the Truth - Wenn sich VT's in Luft auflösen :: Wissenschaft :: Astronomie-